Spot an! – Eine (fast) neue Lichttechnik.
 

Die Beleuchtungstechnik „OLED“ steht für Organische Licht-emittierende Dioden (engl.: organic
light emitting diode) und wurde ursprünglich für Bildschirme (u. a. Smartphones, Tablets und
Fernseher und Displays) entwickelt, kann heute aber auch für großflächige Raumbeleuchtung
eingesetzt werden.

 

Das energieeffiziente Licht der Zukunft – OLED

Der wichtigste Unterschied zu allen bisherigen Lichtquellen: OLEDs sind Flächenlichtquellen, keine
Punktlichtquellen. Im Gegensatz zu Punktlichtquellen, erzeugt diese Art von Lichtquelle ein diffuses
flächiges Licht, was eine gleichmäßige und blendfreie Ausleuchtung eines Raumes ermöglicht
und weichere, natürlichere Schatten spendet.

Das angenehme, warme und homogene Licht von OLEDs strahlt anders als LEDs sofort mit ganzer
Leuchtkraft. Sie sind stufenlos dimmbar und darüber hinaus lässt sich auch ihre Lichtfarbe beliebig
verändern.

Die ultraflachen Leuchtmodule erzeugen flächiges Licht ohne Hitzeentwicklung und sparen dadurch
Energie. Sie enthalten weder gesundheitsgefährdende Stoffe wie Quecksilber, noch geben sie UV- und
IR-Strahlung ab.

Eine rundum gelungene Erfindung und intelligente Bereicherung der modernen Lichtwelt.