Altersvorsorge durch Immobilienkauf - 3 gute Gründe.
 

„Denn eins ist sicher: Die Rente!“. Diesen Spruch plakatierte 1986 der damalige Bundesminister Dr. Norbert Blüm medienwirksam auf einer Litfaßsäule. Heute weiß man, wie unsicher der Wert der staatlichen Rente ist. Die private Vorsorge wird daher immer wichtiger, um im Alter tatsächlich abgesichert zu sein.

 

Die eigene Immobilie als Altersvorsorge ist in Deutschland heute einer der wichtigsten Stützpfeiler bei der finanziellen Planung des eigenen Ruhestandes. Die grundlegenden Vorteile einer „Rente aus Stein“ sind:

 

  1. Wenn Sie Ihre eigene, bereits abbezahlte Immobilie vermieten, haben Sie im Alter regelmäßige Mieteinnahmen, zusätzlich zur Rente.

  2. Wenn Sie in Ihrer selbstgenutzten Eigentumswohnung leben, müssen Sie weder Darlehenszinsen noch Miete bezahlen und können Ihre wohlverdiente Rente oder Pension für die Dinge ausgeben, die Ihnen wichtig sind oder einfach Spaß haben.


Zu diesen beiden Punkten kommt ein dritter Aspekt, der für viele Menschen das vielleicht wichtigste Argument für Wohneigentum ist:
 

  1. Wenn Sie die eigene Immobilie selbst bewohnen, kann Sie keine Kündigung oder Mieterhöhung zu einem Umzug im Alter zwingen.

Ob emotionaler Mehrwert oder rationaler Vorteil: Eine abbezahlte, qualitativ gut bewertete Immobilie ist solider, als viele andere Anlageformen. Ob Börse, Versicherung, Fonds oder sonstige Beteiligungen: Ein Eintrag beim Grundbuchamt ist und bleibt der wohl sicherste Hafen für eine zuverlässige Altersvorsorge.